TRAININGSPHILOSOPHIE

HERZLICHKEIT

Wir sind eine herzliche Tennisschule, die mit echter Herzlichkeit, Freundlichkeit und Entgegenkommen unseren Schülerinnen und Schülern begegnet. Nur wenn es atmosphärisch stimmt, kann man sich wohl fühlen. Wer sich wohl fühlt, ist motiviert.

MUT UND INSPIRATION

 

Damit sich junge Menschen optimal entwickeln können im Rahmen ihrer genetischen Anlagen, brauchen sie vor allem emotionale Geborgenheit und sprachliche Zuwendung. Um Selbstvertrauen entwickeln zu können, muss ein Kind erleben, dass ihm etwas zugetraut wird. Wir verschaffen den jungen Menschen  möglichst viele Erfahrungen, die Vertrauen generieren und sorgen dafür, damit sie verstehen, wieso sie Vertrauen in sich haben dürfen. Wir laden die Kinder ein, inspirieren sie und machen ihnen Mut. Damit wir dies so machen können, muss man die Kinder mögen und darüber begeistert sein, was man unterrichtet.
Wer das Fach nicht mag oder die Kinder nicht mag, der macht uns die Kinder kaputt. Da nützt die beste Ausbildung in Didaktik und Methode nichts.

KONSISTENTES VERHALTEN

Kinder & Jugendliche sind keine kleinen Erwachsenen. Daher braucht es im Umgang mit Kindern ganz andere Fähigkeiten. Ein Trainer muss vertrauenswürdig und glaubwürdig sein. Der Trainer muss auch den Schülern aufzeigen, was ihm wichtig ist und warum es ihm wichtig ist. Man muss vieles erklären. Doch als Trainer muss man ein Gespür dafür entwickeln, wann man was erklären soll. Hinter vieles müssen die jungen Menschen von selbst kommen.

CHARAKTEREIGENSCHAFTEN FÖRDERN

Zu einem intelligenten Verhalten gehört ein gut ausgebildetes Selbstbild. Im Tennissport gehören Kreativität, Neugier, Urteilsvermögen, die Liebe zum Lernen, Authentizität, Tapferkeit, Ausdauer, Fairness, Selbstregulation und Hoffnung zu den wichtigsten Charakterstärken. Entscheidend ist, dass Charakterstärken nicht angeboren, sondern erlernbar, kultivierbar sind. Bei uns lernen die Kinder nicht nur Fähigkeiten und Inhalte, sondern auch Lebenshaltungen.

HARMONISCHE ENTWICKLUNG VON FÄHIGKEITEN

Sind die Entwicklungsziele kurzsichtig, dann geht es den Trainern meist darum, wie sich die Kinder uns und den anderen gegenüber verhalten sollen (gehorsam und angepasst). Anders verläuft der harmonische, langfristige, geduldige Weg. Weitsichtige Entwicklungsziele orientieren sich daran, dass das persönliche Verhalten der Kinder für ihre spätere Karriere gesichert sind mit Eigenverantwortung und mentaler Gesundheit. Wir vermitteln den Kindern eine kontemplative Haltung, die von Ruhe und sanfter Aufmerksamkeit bestimmt ist, damit die Kinder sich in ein Thema versenken oder einem Gedanken auf den Grund gehen - wichtig, um kreative Leistungen zu schaffen im Tennissport. Es geht um das Vertrauen zu
den eigenen Fähigkeiten.

ORIENTIERUNGSRAHMEN

Kinder lernen spielend, sie bringen viel mit und sind gleichzeitig für eine gute Entwicklung auf eine anregende, pro aktive Tennisumgebung angewiesen. Kinder entwickeln sich in ihrem eigenen Tempo und machen eigene Wege. Ziel und Hoffnung ist es nun, mitzuhelfen, dass wir für Kinder den Raum schaffen, der sie beim natürlichen Lernen und in ihrer Entwicklung unterstützt.

WAS BRAUCHEN KINDER

Sie brauchen eine Lernumgebung und einen Tennislehrer, der sich ihnen zuwendet, sie als eigenständige Persönlichkeiten wahrnimmt, ihnen Sicherheit bietet und ihrem natürlichen Lern- und Entwicklungseifer Raum und Zeit gibt. Geduld und Ausdauer soll sich auszahlen.